Wirtschaft & Bauen

Aktuelle Nachricht

Fünf neue Urnenwände auf dem Weiler Friedhof


Anlieferung der Urnenwände Zwei Tage hat es gedauert, die Südumfahrung musste halbseitig gesperrt werden, ein Lastenkran, der meterhoch in den Himmel ragte, war im Einsatz und jetzt ist es geschafft: Auf dem Friedhof in Weil der Stadt haben fünf weitere Urnenwände ihren Platz gefunden.
 
Seit 2002 gibt es auf dem Weiler Friedhof bereits Urnenwände. Damals wurden in einem 1. Bauabschnitt sechs Stück aufgebaut. Die waren lange ausreichend, doch jetzt war es an der Zeit im 2. Bauabschnitt für mehr Platz zu sorgen - die Urnenbestattung wird heute immer häufiger nachgefragt.
 
Erste Beigeordnete Susanne Widmaier und Margit Dürr vor der Urnenwand Die Erste Beigeordnete Susanne Widmaier und Margit Dürr vom Stadtbauamt machten sich vor Ort ein Bild von den Aufbauarbeiten. „Die ersten Urnenwände wurden damals durch das Friedhofstor und über das Gelände an ihre Plätze gewuchtet“, erinnert sich Margit Dürr. Das sei sehr aufwändig gewesen. Da war die nun gewählte Methode deutlich effektiver und auch weniger störend: Die tonnenschweren Wand-Teile wurden mit dem Kran von der Südumfahrung aus über die Böschung direkt an den angedachten Plätzen runtergelassen. Erst die Wand, dann die Säulen, dann die Abdeckung. Insgesamt 12 Tonnen pro fertiger Urnenwand.
 
Der Gemeinderat habe sich im Vorfeld intensiv mit dem Auftrag für die Urnenwände beschäftigt, berichtete Susanne Widmaier. Sollte man den bekanntesten, aber damit auch teuersten Anbieter nehmen? Oder kann man einer anderen Firma diese wichtige Aufgabe anvertrauen? Die klare Aussage des Gremiums: Das Endergebnis darf auf keinen Fall billig wirken, sondern muss beste Qualität haben. Nach langer Beratung fiel die Wahl auf die Firma Bürkle aus Fellbach. „Das war eine gute Entscheidung, die Urnenwände sehen wirklich sehr schön aus.“ Verwendet wurden eingefärbter Betonstein und Granitstein für die Abdeckungen - Fair gehandelt, das kommt als Bonus noch dazu. Insgesamt kosteten sie 147.000 Euro inklusive Montage.
 
Urnenwände am Friedhof Weil der Stadt Jede der fünf Wände ist mit 40 Kammern ausgestattet. „Wir haben Kammern mit Platz für bis zu drei Urnen und Familienkammern mit Platz für bis zu fünf“, so Susanne Widmaier. Die Gebühren liegen aktuell bei 1123, beziehungsweise 1768 Euro. Die Zahlen werden sich allerdings bald verändern, denn die Friedhofsgebühren stehen derzeit auf dem Prüfstand und werden neu kalkuliert. In diesem Zuge wird sich der Gemeinderat auch mit dem Angebot auf den Friedhöfen auseinandersetzen. „Die Stadt möchte sich neuen Bestattungsformen öffnen“, sagt Susanne Widmaier.
^
Redakteur / Urheber
Pressebüro Schiel, Christiane Strienz

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!