Stadtleben

Aussicht Brenz Kirche

Transkulturelle Mediation - Umgang mit der Vielfalt bei Konflikten im interkulturellen Kontext

Sa, 26. September 2020
09:00-15:00 Uhr

Konflikte im interkulturellen Kontext bergen besondere Risiken. Das Mediationsverfahren wird in der transkulturellen Mediation deshalb um den Einsatz einiger „Werkzeuge“ erweitert.
^
Beschreibung
Die kulturelle Vielfalt in unserer Gesellschaft nimmt zu. Dies hat zur Folge, dass in vielen Arbeits- und gesellschaftlichen Bereichen kulturelle Fragen von Bedeutung sind, unabhängig davon, ob sie der Auslöser des Konfliktes oder als Strategie in der Konflikteskalation von einer der Parteien benutzt wird. Wenn unterschiedliche Werte und Orientierungssysteme aufeinanderprallen, birgt das besondere Risiken aber auch Chancen. Aus diesem Grund wird die transkulturelle Mediation zunehmend in Betracht gezogen, um keimende oder offene Konflikte zu bearbeiten.
Es gilt in der interkulturellen Gemeinwesen- und pädagogischen Mediation, kulturelle Fragen zu erkennen und angemessen zu berücksichtigen. Während die mediative Haltung unverändert bleibt brauchen diese Konfliktszenarien den Einbezug eines erweiterten Werkzeugs für das Mediationsverfahren.
Es wird auch darum gehen, inwieweit Konflikte im Laufe der Eskalation kulturalisiert werden und inwieweit diese Hindernisse in der Bearbeitung genutzt werden können. Die Mediation kann auch bei eskalierten Konflikten, die Parteien unterstützen, einen „modus vivendi“ zu finden.
Inhalte
·         Der Begriff der Kultur und die Kulturdimensionen
·         Umgang mit eigenen und fremden Werten und Vorurteilen
·         Mediation als Prävention der Eskalation interkultureller Konflikte
·         Methodische Besonderheiten der Mediation im interkulturellen Kontext
Ziele
Die Teilnehmenden...
·         kennen die verschiedenen Kulturdimensionen,
·         sind sich ihrer Kultur bewusst, haben ein besseres Verständnis der eigenen Werte, Vorurteile und des eigenen Interpretationssystems,
·         sind in der Lage, Konfliktsituationen zu analysieren in Bezug auf ihre eventuell vorhandenen Kulturaspekte,
·         kennen die Besonderheiten der Mediation im interkulturellen Kontext und können mit passenden Methoden darauf reagieren
Arbeitsweisen
·         Theorie- und Methodeninputs
·         Analyse von Filmausschnitten
·         praktische Übungen und Reflexionen
·         Rollenspiele zum Praxistransfer

Referent
Milan, Mediator und Ausbilder für Mediation BM, Gestalttherapeut, Konflikttrainer, Supervisor und Mediator in freier Praxis

Gedacht für Mediator/innen mit mindestens 80 Stunden Grundausbildung in Mediation oder Person mit einer vergleichbaren Qualifikation






^
Veranstaltungsort
^
Kosten
450,00 € (incl. Verpflegung während des Seminars)
^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!