Stadtleben

Stadtportrait

Aktuelles

40 Jahre Wochenmarkt


So ändern sich die Zeiten: Heute würden nicht nur die „Hausfrauen“ sondern selbstverständlich auch die „Hausmänner“ aufgerufen, den Wochenmarkt zu besuchen.

Schon 1687 sind zwei Hauptmärkte, vier „geringere Märkte“ und Wochenmärkte am Montag und Samstag in den Annalen der Stadt festgehalten. 1803 war allerdings das Interesse an einem Wochenmarkt eingeschlafen – und mit ihm der Markt selbst. Doch die Bedingungen für einen Markt waren und sind eigentlich perfekt: Weil der Stadt verfügt über einen prächtigen Marktplatz und ein einmaliges Ambiente.
 
In den frühen Siebziger-Jahren kam in der Bevölkerung vermehrt der Wunsch auf, den Markt wieder aufleben zu lassen. Als Argument wurde die durch den Zusammenschluss größer gewordene Stadt und der größere Bedarf angeführt. Am 23. Juni 1975 beschloss der Gemeinderat, den Markt wieder einzuführen und am 12. Juli fand der „erste neue“ Wochenmarkt statt. Zum Verkauf eingeladen wurden damals nicht nur Händler, sondern auch Landwirte, Klein- und Hobbygärtner.
 
Wochenmarkt Angeboten werden seitdem frische Lebensmittel, Erzeugnisse aus dem Garten- und Obstbau und Molkereiprodukte sowie in den letzten Jahren Fisch, Wurst und Fleischwaren -
egal ob bei +40 oder bei -8 Grad. Der Markt war seit jeder Anziehungspunkt sowohl für die Reichsstädter als auch für Besucher aus dem Umland.
 
Wochenmarkt Heute ist der Wochenmarkt nicht mehr aus dem wöchentlichen Geschehen wegzudenken, auch wenn die Konkurrenz durch die Supermärkte groß ist. Die fast nur aus unserer Region stammenden Angebote sind wie in Feinkost-Fachgeschäften einfach frisch … und gut! Zudem wird der Wochenmarkt von vielen Stammkunden regelmäßig besucht und ist als wichtiger Treffpunkt geschätzt.

Neuer Frühstückstreffpunkt auf dem Markt


Wochenmarkt Die Stadtverwaltung stellt ab sofort auf dem Wochenmarkt Stehtische und Marktschirme zur Verfügung. In einer Testphase wird der Ausschank von nichtalkoholischen Getränken und die Ausgabe eines „zweiten Frühstücks“ ausprobiert, damit der Markt noch mehr Aufenthaltsqualität bekommt und zu einem wichtigen Kommunikationsort im Städtle wird. Pünktlich zur Geburtstagsfeier des Wochenmarkts wird ein nostalgisch-charmanter CupCake-Wagen, der neben süßen CupCakes und Kaffeespezialitäten den Marktbesuchern auch Herzhaftes und alkoholfreien Piccolo zum Wochenend-Einklang bietet. Eben „Ein-Stück-vom-Glück“. Erstmals am 18. Juli und ab August als regelmäßiger Bestandteil auf dem Wochenmarkt.

Angebote der Marktbeschicker:

  • Frischgemüse aus der Pfalz - kostenlose Pfälzer Saumagen-Brötchen für die treue Kundschaft. Dafür gespendetes Geld geht an den ambulanten Hospizdienst Weil der Stadt
  • Der Eiermann - 10 frische Eier - solange der Vorrat reicht - zum Jubiläumspreis von 1,- Euro
  • Martin Hettich Gemüse - beim Kauf von min. 5 kg Kartoffeln gibt es einen Salatkopf gratis
  • Blumenhaus Renz - Stammkunden erhalten eines von 40 Gewinnlosen. Zu gewinnen gibt es 4 Blumensträuße und 36 kleine Blumengrüße

Lassen Sie sich überraschen, was die anderen Marktbeschicker sich noch einfallen lassen und nutzen den Wochenmarkt für ein zweites Frühstück und den Austausch mit anderen Weil der Städtern und Besuchern aus der Umgebung – wie in alten Zeiten!

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!