Stadtleben

Jugendliche verschiedener ethnischer Gruppen auf einem Schulhof

Aktuelles

Weil der Stadt 1914 – 2014
Ein stadtgeschichtlicher Rückblick


Chronik 1914 - 2014 Viele Fragen, auf die das jetzt erschienene dritte Heft der Schriftenreihe des Stadtarchivs eine Antwort gibt. Der stadtgeschichtliche Rückblick beleuchtet kleine und große Begebenheiten aus Weil der Stadt in den Jahren 1914 und 2014.
 
Das Jahr 1914 war ein bewegtes Jahr mit großen Umbrüchen, von welchen die Menschen in Weil der Stadt am Jahresbeginn noch nichts ahnten. Bei klirrender Kälte hatte sich am Neujahrsmorgen eine lustige Gesellschaft zusammengefunden, die bei schönstem Winterwetter mit 10 Pferdeschlitten einen Ausflug nach Sindelfingen unternahm. Turmwächter Lutz lud am 22. Februar dazu ein, den Fasnachtsumzug und das Fasnachtsspiel „Wilhelm Tell“ vom Turm der Stadtkirche aus zu betrachten. Näher dran waren die Zaungäste, die vom Dach des Gasthofs zur Post aus das Schauspiel verfolgen konnten, wofür man allerdings das Dach hatte aufdecken müssen. Am 16. Juni verwandelte ein Unwetter den Roßbach zu einem Sturzbach, der alles mit sich riss und große Schäden verursachte. Aber nach 44 Friedensjahren deutete auch im Juli noch nichts darauf hin, dass wenige Tage später alles anders sein sollte. Am 1. August wurden die Weil der Städter beim Aufschlagen des Wochenblatts mit der Schlagzeile konfrontiert: „Deutschland unter Kriegszustand“. Innerhalb von einer halben Woche mussten 150 Weil der Städter ihre Familien verlassen und wurden gen Westen in die Kampfgebiete gekarrt. Die Zurückgebliebenen hatten alle Hände voll zu tun, sie mussten ohne die Hilfe der Männer die Ernte einzubringen und den Alltag organisieren. Lebensmittel wurden rationiert, die Preise stiegen und am 10. Oktober erschien die erste Todesanzeige eines gefallenen Soldaten aus Weil der Stadt im Wochenblatt.
 
Und 2014? Kaum ein Tag verging, an dem die Emotionen um die Wiederinbetriebnahme der Schwarzwaldbahn zwischen Weil der Stadt und Calw nicht hochkochten, gestritten wurde darüber, ob das Bahnprojekt des Calwer Landrats Hemut Riegger in Weil der Stadt oder in Renningen enden soll. Und am 13. Juli um 23.36 Uhr knallten in Weil der Stadt die Sektkorken, denn Deutschland war Fußball-Weltmeister geworden.
 
Eine vollständige Auflistung aller Ereignisse dieser Jahre kann und will diese Broschüre nicht geben. Vielmehr ergeben sich in der Gegenüberstellung reizvolle Porträts der beiden durch ein ganzes Jahrhundert getrennten Gesellschaften.

Der stadtgeschichtliche Rückblick auf Weil der Stadt 1914 und 2014 ist an folgenden Stellen zum Preis von 5.- Euro erhältlich:

  • Stadt- & Tourist-Information, Marktplatz 5
  • Stadtarchiv Weil der Stadt, Kapuzinerberg 1
  • Buch und Musik, Marktplatz 9
  • Buchhandlung/Schreibwaren Scharpf, Stuttgarter Straße 21
  • Kepler-Antiquariat, Stuttgarter Straße 4
^
Redakteur / Urheber
Stadtarchiv Weil der Stadt

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!