Stadtleben

Jugendliche verschiedener ethnischer Gruppen auf einem Schulhof

Aktuelles

Businessfrauen zogen sich ins Klösterle zurück


Woman and Work - Zuhörer im Klösterle Das hätte es früher nicht gegeben: Im Weil der Städter Klösterle – wo einst ausschließlich Männer, nämlich Kapuzinermönche, ein und aus gingen – kamen am vergangenen Freitag Frauen zusammen. Nur Frauen. Ganz unter sich packten sie bei dem Business-Workshop „Woman and Work“ Themen an, die samt und sonders auf der Höhe der Zeit liegen, von Social Media bis Work-Life-Balance.
 
Woman and Work - Austausch Unternehmerischer Erfolg: So gemeinsam das große Ziel der Frauen, so verschieden waren die Branchen, aus denen sie kamen. Mode, Medien, Werbung, Kunst. Um Kontakte zu knüpfen, Netzwerke aufzubauen und sich von anderen Anregungen oder Ideen zu holen, waren sie alle ins Klösterle gekommen. Dort hatten die Veranstalter, die Leonberger Firma Müller Organisation und die Wirtschaftsförderung Weil der Stadt, ein Programm mit inspirierenden Vorträgen von Top-Referentinnen vorbereitet. „Ich bin überzeugt, wir bekommen heute enorm spannenden Input“, so Weil der Stadts erste Beigeordnete Susanne Widmaier bei der Begrüßung.
 
Woman and Work - Heike Müller Die Stimmung unter den rund 40 Frauen war von Anfang an bestens. Bei Kaffee und anderen Getränken plauderten sie angeregt miteinander, tauschten Visitenkarten und Infobroschüren aus. Hier wurden dauerhafte Kontakte geschmiedet – die idealerweise in einer fruchtbaren Zusammenarbeit münden. Um eben solche ging es im Vortrag von Karin Müller, die als Organisatorin und Referentin im Klösterle eine Doppelfunktion innehatte. Kooperationen würden bei Selbständigen noch viel zu wenig genutzt. „Dabei sind die Möglichkeiten so vielseitig.“ Auch Angebote, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben, könnten eine gute Kombination abgeben. „Wie die Süßigkeiten und der Zahnarzt“, scherzte eine Teilnehmerin.
 
Woman and Work - Sandra Staub Und warum eine gelungene Kooperation nicht auf Facebook präsentieren? Für Referentin Sandra Staub eigentlich keine Frage, über die man lange nachdenken sollte. Lieber machen. Die erfolgreiche Buchautorin, Bloggerin und Social-Media-Beraterin gab Einblicke in das nötige Know-how. Von der Impressumspflicht über Sicherheitseinstellungen bis hin zum guten Ton führte ihre Präsentation, die bei vielen der Businessfrauen auf großes Interesse stieß.
 
Woman and Work - Heike Pannenberg Ob jemand offen für neue Erfahrungen ist oder sich lieber auf das Altbekannte verlässt, konnten die Frauen möglicherweise bei dem Vortrag von Persönlichkeitstrainerin Heike Pannenberg erfahren. Ist Macht wichtiger als Respekt? Gesundheit wichtiger als Freiheit? Familie wichtiger als Anerkennung? Die Antwort ist für jeden eine andere. Über das Ausschlussverfahren versuchte die Referentin jede Zuhörerin an deren ganz eigene Wahrheit heranzuführen. „Ich war ziemlich überrascht über den Wert, der für mich am Ende an erster Stelle stand“, erzählte Pannenberg lachend. Und ein Blick in die Runde offenbarte: Einigen Frauen ging es genauso.
 
Am Ende des Tages ließen die Teilnehmerinnen die Veranstaltung bei einem schmackhaften Büffet in Gespräche vertieft Revue passieren.

Und was nehmen sie wohl mit?

An dieser Stelle dürfen auch die Männer mitlesen (aber pssst) … es folgen aus dem reichen Wissensschatz der Referentinnen drei zufällig herausgepickte gute Tipps:
  • 1. Denkst Du über Kooperationen nach, such dir verlässliche Partner, die zu deiner Philosophie und auch zu deiner Firmenstruktur passen.
  • 2. Willst Du auf Facebook aktiv sein, sei es mit ganzem Herzen. Und denk daran: Geschäfte werden von Mensch zu Mensch gemacht.
  • 3. Sei dir deiner Werte bewusst und passe deine Ziele an, um erfolgreich und glücklich zu sein.
^
Redakteur / Urheber
Christine Strienz, Pressebüro Schiel

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!