Stadtleben

Stadtportrait

Aktuelles

Neuerungen bei der Elektroaltgerätesammlung


Elektroschrott Mit einer Novelle des Elektrogesetzes wurden zusätzliche Regelungen für kommunale Entsorgungsbetriebe geschaffen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Böblingen hat die neuen Auflagen zur umweltverträglichen Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten auf seinen 31 Wertstoffhöfen in die Praxis umgesetzt.
 
Die geänderten Anforderungen an die Sammlung auf den Wertstoffhöfen ergeben sich aus dem Neuzuschnitt der Sammelgruppen für Elektroaltgeräte und aus der vorgeschriebenen Sonderbehandlung von batteriebetriebenen Elektroaltgeräten. In Zukunft müssen Akkus und Batterien, die nicht vom Altgerät umschlossen sind, vor der Abgabe an der Erfassungsstelle entfernt und in einen separaten Behälter gelegt werden. Alle 31 Wertstoffhöfe sind mit solchen speziellen Sammelbehältern für Batterien und Akkus  ausgestattet. Bei Werkzeugen wie Akku-Schraubern oder -bohrern ist der Akku meistens leicht zu entfernen, da er nur aufgesteckt wird. In vielen Tablets und Handys jedoch ist der Akku fest eingebaut. Alle Geräte, deren Batterien „vom Altgerät umschlossen“ und nicht entfernbar sind, werden auf den 16 Wertstoffhöfen mit Elektrogroßgeräteannahme separat gesammelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Wertstoffhöfen helfen gerne bei der richtigen Einordnung der Elektrogeräte in die neuen Sammelgruppen weiter.
 
Defekte Lithium-Batterien (z. B. aufgeblähte oder gerissene Batterien), die mehr als 500 Gramm wiegen, müssen dagegen bei den drei Schadstoffsammelstellen des Landkreises Böblingen abgegeben werden. Der Abfallwirtschaftsbetrieb weist darauf hin, dass bei der Entsorgung von Tablets oder Laptops keine datenschutzrechtliche Beseitigung erfolgt. Die Nutzer solcher Geräte müssen sensible Daten, die auf den Festplatten gespeichert sind, vor der Abgabe selbst löschen.
 
Für Fotovoltaikanlagen wurde per Gesetz eine eigene Sammelgruppe verlangtt. Auf neun Wertstoffhöfen des Landkreises können ausgediente Module abgegeben werden. Die Anlieferung ist auf den Höfen Böblingen, Schönaicher Straße, Böblingen-Hulb, Hanns-Klemm-Straße, Deckenpfronn, Herrenberg, Holzgerlingen Renningen, Sindelfingen, Waldenbuch-Steinenbronn und Weil der Stadt möglich. Zum Einpacken der unbrauchbar gewordenen Module sind Big-Bags bereitgestellt.
 
^
Redakteur / Urheber
Abfallbetrieb Landratsamt Böblingen

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!