Stadtleben

Stadtportrait

Aktuelles

Weil der Stadt auf der CMT


CMT - Weiler Delegation von Tag 1 mit Landrat Zum vierten Mal gehe ich nun für Weil der Stadt auf die CMT und es ist immer wieder spannend, ob alles klappt, wie geplant. Dieses Mal ist Weil der Stadt wieder auf dem Schönbuch- & Heckengäu-Stand vom Landratsamt Böblingen mit dabei – und nachdem der Standort letztes Jahr ein Alptraum war – hat man uns dieses Jahr mitten im Bereich „entspannend“ untergebracht, das sieht im Vorfeld gut aus.

Beleuchtete Wand wirbt für Weil der Stadt Spannend ist jedes Jahr, in die Messe hineinzukommen. Ich bin wie immer zu früh und werde – dank neuem, mit Weil der Stadt-Aufkleber versehenen Prospekt-Transportmittel – von Ute Leyrer angesprochen, die auch am Landratsamt-Stand arbeitet und die ich von einer Schulung kenne. Türmer Willi Bothner kommt auch pünktlich, warten wir nur noch auf Kathrin Speidel vom LRA, die mit der S-Bahn kommt und die Dauer-Eintrittskarten gleich organisiert.
 
CMT - Birgit Rehfeldt Am Stand leuchtet mir die Rückwand „Weil der Stadt“ schon entgegen: sieht gut aus! Die Holzskulptur der nackten Dame, die uns am Eingang schon aufgefallen ist, kommt auch auf den Stand – mitsamt der Künstlerin Birgit Rehfeldt, die für die Sculptoura schnitzt und Werbung macht und der Dame eine Pediküre mit dem Schnitzeisen verpasst. Wir bauen unsere Prospekte und „Otto“, den Wetterhahn auf und dann geht es auch schon los, es strömen gleich Besucher herbei – der Standort ist dieses Mal viel besser und wir können zusammen mit der Heckengäuführerin Ursula Kupke super Werbung für Weil der Stadt machen.
 
CMT - Bühne Um kurz nach 12 wird es dann etwas hektisch. Mit dem Landrat, seinem Stellvertreter, der Künstlerin, dem Türmer und den Narren geht es um 12:45 Uhr auf die Showbühne des SWRs, alle sind schon da, nur die Narren Michael Borger und Nicole Ullrich und Bürgermeister Thilo Schreiber fehlen noch.

Ich werde vom CMT - Narren stellvertretenden Landrat gefragt, ob ich singen kann und zur Not mit auf die Bühne gehe. Aber „uff!“, alle kommen rechtzeitig und ich suche mir einen geeigneten Platz vor der Bühne, wo ich Fotos machen kann. Marion Beck, die auch auf der CMT dabei ist, übernimmt den Standdienst, während wir anderen alle weg sind.
 
CMT - Feldberger und Hansy Vogt Die Leute, die auf die SWR-Bühne müssen, tun mir leid, denn der Programmpunkt vor ihnen, die „Feldberger“ mit Hansy Vogt macht richtig Stimmung – mit Fasnetsliedern! Aber die Redner, der Landrat, sein Stellvertreter und Bürgermeister Schreiber machen ihre Sache richtig gut und weisen auf die Verlängerung der Sculptoura und den Reformationsweg ab CMT - Wiesengrund Mai in Weil der Stadt hin. Zum Schluss singen sie noch „Im schönsten Wiesengrunde“ und ich bin richtig erleichtert, dass alle rechtzeitig da waren und ich nicht auf die Bühne musste.
 

Anschließend geht es dann bei der Pressekonferenz an den Stand zurück, Guido Wolf zu der Manfred Nuber aus Schafhausen Sekt ausschenkt. Es bedienen sich geladene und auch nicht geladene Gäste, die Fotografen versuchen, das beste Foto zu bekommen, ein Akkordeon-Spieler fordert zum Mitsingen auf und chaotisch wird es, als Tourismus-Minister Guido Wolf mit seinem Tross auftaucht. Ich schmeiße mich auch ins Gewühl und versuche, ein Foto mit Wolf, Schreiber und dem Landrat zu bekommen – und später auch die Weiler Delegation aufs Bild zu bannen.
 
CMT - Türmer und Streuobst-Königin Der Nachmittag verläuft dann enspannter. Um 16:00 Uhr bekomme ich endlich ein Mittagessen und eine kleine Sitzpause, mache noch ein paar Bilder mit der Streuobst-Königin Sarah und unserem Türmer, rede mit Weil der Städtern, die uns besuchen und mit Kollegen aus der Region, schaue, wen meine Heimatgemeinde Schönwald geschickt hat und nachdem immer weniger Besucher kommen, beschließen auch der Türmer, seine Frau und ich, dass wir nicht bis ganz zum Schluss dableiben müssen. Noch ein kurzes „Bis zum nächsten Jahr“ in die Runde, Ausweise und Schlüssel abgeben und es geht Richtung Parkhaus.
 
Mal schauen, wie es Renate und Katrin morgen ergeht!
 
CMT - Weiler Delegation vom Tag 2  Hier ist die Anfahrt zur Messe wohl auch spannend, der Bus aus Leonberg lässt erst einmal auf sich warten – ohne Information. Aber auch die beiden Weil der Städterinnen kommen pünktlich auf dem Stand in Halle 6 an und müssen sich zunächst zurechtfinden. Am Dienstag kommen auch wohl gezielt Leute, die Ausflüge buchen möchten und schon ganz konkret anfragen – viel zu tun für Renate Vollbrecht, die die Fragen aus der Tourist-Info kennt, dort die Stadtführungen bucht und deshalb auch kompetent Auskunft gibt. Und Katrin Fischer im Hexenkostüm ist natürlich Blickpunkt und wirbt für die Fasnet. Michael Borger hatte am Montag ein druckfrisches Plakat für den Umzug mitgebracht und einen Narrenfahrplan gibt es auch – genau passend.
 
Für Mittagessen ist bei den beiden gar keine Zeit. Dank der netten Heckengäu-Stand-Besetzung können sie sich wenigstens den Stuhl ausleihen und ab und zu kurz hinsitzen – Stehen strengt an.
 
Viele positive Erfahrungen reicher machen sich die beiden abends auf den Heimweg, vergessen auch nicht, ein Foto an mich zu schicken und sind glücklich, dass sie die restlichen Prospekte bei Manfred Nuber deponieren können und nicht in die übervolle S-Bahn nehmen müssen.
 
Und jetzt warten wir einfach ab, was unser voller Einsatz und die schmerzenden Gelenke für Weil der Stadt bringt.
^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Weil der Stadt, Michaela Leven

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!