Stadtleben

Jugendliche verschiedener ethnischer Gruppen auf einem Schulhof

Aktuelles

Brand in einer Sozialunterkunft in Weil der Stadt


Zu einem Brand in einer Sozialunterkunft in der Benzstraße im Gewerbegebiet wurde die Feuerwehr Weil der Stadt in der Nacht auf Dienstag gegen 0.40 Uhr durch die integrierte Leitstelle Böblingen alarmiert.
 
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren bereits Flammen sichtbar. Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten gingen unverzüglich zur Personenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude, welches mit 45 Personen belegt ist. Im Einsatzverlauf wurden dann von der Feuerwehr mehrere Personen gerettet und zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst übergeben.

Von den Helfern des DRK und Rettungsdienstes wurden 32 Personen betreut und versorgt. Fünf weitere Personen wurden durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, die anderen zur provisorischen Unterkunft in die Weiler Stadthalle.
Durch das gezielte Vorgehen der Einsatzkräfte konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht sowie eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Anschließend wurden alle Wohnungen nochmals nach Personen abgesucht, das Gebäude mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und mit Überdrucklüftern belüftet.
Im Einsatz befanden sich 95 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit 18 Fahrzeugen, darunter auch Kreisbrandmeister Guido Plischek mit der Führungsgruppe des Landkreises Böblingen und dem Einsatzleitwagen 2 sowie der Abrollbehälter Atemschutz aus Leonberg.

Das DRK und der Rettungsdienst waren mit 52 Rettungskräften, darunter 6 Notärzten sowie 25 Fahrzeugen vor Ort. Von der Polizei waren 38 Beamte und 1 Hubschrauber im Einsatz.
 
Durch den professionellen und schnellen Einsatz der Feuerwehr, der Rettungsdienste und der Polizei konnte Schlimmeres verhindert werden.
Das Ordnungsamt wird nun die obdachlos gewordenen Sozialbewohner auf andere Liegenschaften der Stadt und des Landkreises Böblingen verteilen,
der dankenswerter Weise ebenfalls seine Hilfe angeboten hat. Die Flüchtlingsbetreuer der Stadt übernehmen die Betreuung der Bewohner der Unterkunft.
 
Bürgermeister Schreiber und die Stadt Weil der Stadt danken der Feuerwehr Weil der Stadt unter der Einsatzleitung von Stadtbrandmeister Jürgen Widmann, Kreisbrandmeister Guido Plischek und der Führungsgruppe des Landkreises Böblingen, der Feuerwehr Leonberg,  dem DRK Weil der Stadt unter Führung von Dr. Wolfgang Hermann, dem Rettungsdienst des Landkreises Böblingen mit allen Notärzten, der Polizei, dem Arbeitskreis Asyl Weil der Stadt und allen weiteren beteiligten Hilfsorganisationen und Mitarbeitern der Stadt für deren professionellen und schnellen Einsatz. Bürgermeister Schreiber spricht allen Beteiligten und Helfern seinen Respekt und seine Hochachtung für Ihren Einsatz aus.

(siehe auch Presseberichte  in der Böblinger Kreiszeitung
www.krzbb.de/krz_59_111298733-13-_Brand-in-Fluechtlingsunterkunft.html 
und in der Leonberger Kreiszeitung
www.leonberger-kreiszeitung.de/inhalt.asylbewerberunterkunft-weil-der-stadt-suche-nach-brandursache.21e82666-9e0a-486b-bfcf-d0bc60b1de9c.html )


^
Redakteur / Urheber

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!