Stadtleben

Aktuelles

Grundstücksverkehr für den Neubau des Seniorenzentrums Brühlwiesen abgeschlossen


Bereits Ende 2012 wurde im Gemeinderat ein neuer Standort für das Seniorenzentrum vorgestellt, denn das Altenzentrum Bürgerheim ist dringend sanierungsbedürftig und müsste während eines kostenintensiven Umbaus geschlossen werden. Ursprünglich war der Neubau auf dem Villa-Haag-Gelände in der Jahnstraße angedacht. Dieser Standort führte jedoch zu großem Widerstand in der Bevölkerung, sodass ein neuer, besser geeigneter Standort gesucht und gefunden wurde. Der neue Standort „Brühlwiesen“ liegt im Bereich zwischen E-Center, Stadtmauer und Würm und könnte neben dem Seniorenzentrum auch einen kleinen Stadtpark beherbergen.
 
Konstruktive Grundstücksverhandlungen zwischen Stadt und Keppler-Stiftung
Luftportrait Gewann Brühlwiesen
Nachdem der Bereich Brühlwiesen ins Blickfeld geriet, gab der Gemeinderat der Stadtverwaltung im Dezember 2015 grünes Licht für die notwendigen Grundstücksgeschäfte. Am 13. Oktober 2017 konnte nach langen, aber äußerst konstruktiven Grundstücksverhandlungen der notarielle Kaufvertrag durch die Vorstände der Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung, Dr. Alfons Mauerer und Andreas Kuhn, sowie durch den von Bürgermeister Thilo Schreiber bevollmächtigten Stadtkämmerer Ulrich Knoblauch abgeschlossen werden. Inhalt des Kaufvertrages ist, dass die Keppler-Stiftung ein ca. 5.700 m² großes Baugrundstück in den Brühlwiesen von der Stadt erwirbt. Im Gegenzug erhält die Stadt, nach der Räumung des bestehenden Bürgerheims an der Steinhöwelstraße, das dortige, ca. 7.800 m² große Grundstück zur weiteren baulichen Verwendung.
 
Eröffnung frühestens im Sommer 2020
Investor und Bauträger des auf die Belange von Senioren ausgerichteten Bauwerks ist die Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau aus Sigmaringen. Das Tochterunternehmen des Sozialverbands VdK erhält mittels eines notariellen Vertrages das Erbbaurecht über das eingetauschte Grundstück und wird das Seniorenzentrum für 25 Jahre an die Keppler-Stiftung vermieten.
 
Aufgrund der Nähe zur denkmalgeschützten Stadtmauer und der Würm gilt es nun die verschiedenen Fachbehörden (Wasserwirtschaft, Naturschutz, Denkmalschutz) intensiv in die Bauplanungen einzubeziehen und das Flächennutzungs- und Bebauungsplanverfahren auf die vorgestellte Planung und die Vorgaben der Behörden abzustimmen. Unter optimalen Bedingungen könnte die Einweihung des Seniorenzentrums im Sommer 2020 erfolgen.
 
Zukunftsorientierte Planung

Dass dieser Prozess nun Perspektive "Blick zum Seniorenzentrum" schon so lange andauert, hat aber auch sein Gutes. Denn die im Juni 2017 im Gemeinderat vorgestellte Planung entspricht nun der komplett neu aufgelegten Pflegegesetzgebung. In dem aus zwei Baukörpern bestehenden Komplex soll es neben
ca. 60 stationären Plätzen auch 15 Tagespflegeplätze geben, die von bis zu 35 Senioren in Anspruch genommen werden können. Von den geplanten 41 Wohnungen werden etwa 30 für den Bereich Service-Wohnen vorgesehen. Außerdem soll die Sozialstation ihren Hauptstandort in das neue Seniorenzentrum verlegen. Auch eine Seniorenbegegnungsstätte ist geplant. Die zu erwartenden Baukosten liegen bei ca. 18 Mio. Euro.
 
Bürgermeister Thilo Schreiber erklärt: „Das Seniorenzentrum Brühlwiesen ist ein Meilenstein im Hinblick auf eine zukunftsorientierte Pflegeinfrastruktur für die Seniorinnen und Senioren in Weil der Stadt.“ Durch die verschiedenen Wohnformen, die sich an die unterschiedlichen Bedürfnisse und Bedarfslagen anpassen, ergebe sich eine schlüssige Versorgungskette.
^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Weil der Stadt

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen, Schafhausen, Münklingen und
Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!