Stadtleben

Stadtportrait

Aktuelles

Sicherer Start in Schulen und KITAs


Zum Start in das neue KITA- und Schuljahr trägt die Stadtverwaltung durch eigene Maßnahmen zu mehr Sicherheit in den Einrichtungen mit Blick auf die Corona-Pandemie bei. Neben der bereits vom Land beschlossenen Testpflicht für ungeimpfte Lehrkräfte und KITA-Kräfte sowie für Schülerinnen und Schüler möchte die Stadt nun auch kurzfristig das freiwillige Testen der Kinder in den KITAs wieder ermöglichen. Bürgermeister Walter betont zudem, dass man die dynamische Situation genau beobachte und sich laufend auf Landkreisebene zum Thema Testpflicht für KITA-Kinder abstimme. Ein einheitliches Vorgehen im Landkreis sei in jedem Fall erstrebenswert, um einen Flickenteppich an Regelungen zu vermeiden.

Im Moment plant die Stadt mit zwei Testungen pro Woche bis zu den Herbstferien, da das Land seine finanzielle Unterstützung der KITA-Träger beim Testen zunächst nur bis dahin zugesagt hat. Bürgermeister Walter weist auf die Mehrkosten für die Kommune hin: „Weil das Land die Testung der KITA-Kinder nur zu 30% bezuschusst, rechnen wir alleine im KITA-Bereich mit Mehrkosten bis zu den Herbstferien von bis zu 25.000€“. Ein stärkeres finanzielles Engagement von Land und Bund wäre nach wie vor wünschenswert und angemessen.

Weiterhin informiert die Stadtverwaltung, dass sie 24 Luftreiniger sowie 60 CO2-Sensoren für Schulen und KITAs bestellt hat. Aufgrund der bundesweit hohen Nachfrage wurden bislang 12 Geräte ausgeliefert. Jedoch wurden bereits im April 22 Luftfilter aus einer früheren Bestellung geliefert, sodass zum Schulstart insgesamt 34 Luftfilter bereitstehen. Mit einer sukzessiven Auslieferung der weiteren 12 Luftfilter wird bis spätestens Ende September gerechnet. Entsprechend der Förderrichtlinie des Landes werden mit den Luftfiltern zunächst alle schlecht belüftbaren Räume ausgestattet. Die CO2-Sensoren werden ebenfalls nach Bedarf verteilt. Das Land fördert die Anschaffung mit 50% der Kosten.

Durch das Engagement des Fördervereins der Heinrich-Steinhöwel-Schule können dort die Räume nahezu flächendeckend mit Luftfiltern bestückt werden. Der Förderverein hat über 17.500€ an Spenden für Luftreiniger gesammelt. Carsten Dvorak, Elternbeiratsvorsitzender der HSS, hatte die Spendeninitiative gestartet: „Auch wenn die Luftfilter das Lüften nicht ersetzen, so machen sie den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen doch noch einmal ein Stück weit sicherer. Der Dank gilt allen Spenderinnen und Spendern.“ Bürgermeister Walter wiederum dankte Herrn Dvorak und dem Förderverein für den Einsatz, da hierdurch etwas ermöglicht werde, was die finanziellen Möglichkeiten der Stadt ansonsten deutlich überfordere.

Sascha Annette Sauter (Schulleiterin Heinrich-Steinhöwel-Schule), Bürgermeister Christian Walter und Carsten Dvorak (Elternbeiratsvorsitzender) in der Heinrich-Steinhöwel-Schule

Sascha Annette Sauter (Schulleiterin Heinrich-Steinhöwel-Schule), Bürgermeister Christian Walter und Carsten Dvorak (Elternbeiratsvorsitzender) in der Heinrich-Steinhöwel-Schule

^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Weil der Stadt

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen,
Schafhausen, Münklingen und Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im
idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!