Stadtleben

Stadtportrait

Aktuelles

LEISER! – Initiative Motorradlärm


Mit dem zunehmend schönen Wetter beginnt jährlich im Frühling auch die Motorradsaison. Was für die einen Spaß bei einer Freizeitbeschäftigung bedeutet, ist für die anderen eine Belastung. Denn für Anwohner und Erholungssuchende ist die Belastung durch Motorradlärm ein großes und zunehmendes Problem. „Der Nutzungskonflikt zwischen Erholung und Motorradlärm tritt typischerweise verstärkt bei schönem Ausflugswetter nach Feierabend und am Wochenende bzw. an Feiertagen auf.“, schreibt das baden-württembergische Verkehrsministerium auf seiner Website.

Die rechtlichen Handlungsmöglichkeiten von Land und Kommunen beim Thema Motorradlärm sind ohne das Mitwirken der übergeordneten Ebenen begrenzt. Mit dem Ziel, durch einen gemeinsamen Forderungskatalog beim Bund und der Europäischen Union Änderungen zu erreichen, hat sich im Sommer 2019 eine gemeinsame Initiative von Land und Kommunen gegründet. Unter der Federführung des Verkehrsministeriums hat die Initiative inzwischen über 170 Mitglieder. Im Mai 2021 ist auch die Stadt Weil der Stadt der Initiative beigetreten.

„Es gibt viele Motorradfahrer, die schon jetzt rücksichtsvoll fahren. Daher geht es uns auch keinesfalls darum, das Motorradfahren zu verbieten.“ betonte Bürgermeister Christian Walter. „Allerdings erreichen uns insbesondere bei schönem Wetter häufig Beschwerden wegen des Motorradlärms. Daher möchten wir auch als Mitglied der Initiative nun verstärkt für das Thema sensibilisieren, denn: Motorradfahren geht auch leise! “, so der Rathauschef weiter.

Um eine Verbesserung für die besonders betroffenen Ortsdurchfahrten zu erreichen, hat die Stadtverwaltung in der vergangenen Woche Schilder mit dem Aufruf zum leiseren Fahren an den Ortseingangstafeln aufgehängt.

Leiser! - Initiative Motorradlärm

Sie verweist außerdem auf den Forderungskatalog der Initiative Motorradlärm, die als weiteren Vorteil des leisen und rücksichtsvollen Fahrens auch den Sicherheitsaspekt betont:

„Neben den technischen Aspekten bestimmt auch das individuelle Fahrverhalten maßgeblich die Lärmentwicklung. Der Fahrstil wirkt sich stark auf das Lärmniveau aus. Mehrheitlich sind Motorradfahrer mit angemessener Fahrweise unterwegs, was sich neben dem Sicherheitsaspekt, auch auf die Lärmentwicklung positiv auswirkt. Allerdings gibt es auch Motorradfahrer, die absichtlich durch eine „Sound“-betonte Fahrweise übermäßigen Lärm erzeugen, beispielsweise durch rasantes Beschleunigen oder Fahren mit hoher Motordrehzahl in niedrigen Gängen.

Auch das unnötige Hin- und Herfahren trägt zu einer überhöhten Lärmbelastung bei. Nach § 30 Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) ist dies immerhin innerhalb geschlossener Ortschaften unzulässig, wenn andere dadurch belästigt werden. Darin heißt es, dass bei Benutzung von Fahrzeugen unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten sind.“

(Auszug aus dem Forderungskatalog der Initiative Motorradlärm)

Ebenfalls mit dem Ziel zu sensibilisieren, wurde im September letzten Jahres das Lärmdisplay des Landkreises Böblingen an der L 1182 auf Höhe des Ortsausgangs von Schafhausen Richtung Weil der Stadt aufgestellt. Bei überschrittener Lautstärke erhalten Fahrer eine nachgeschaltete Rückmeldung (Langsam/Danke/Leise). Demnächst soll das Lärmdisplay an eine andere Kreiskommune weitergegeben werden.

Weitere Informationen zur Initiative finden sich auf der Website des baden-württembergischen Verkehrsministeriums.

^
Redakteur / Urheber
Stadtverwaltung Weil der Stadt

Logo der Region Stuttgart Logo der Heckengäu Natur Nah Die ehemalige freie Reichsstadt Weil der Stadt mit den Stadtteilen Merklingen,
Schafhausen, Münklingen und Hausen liegt ca. 30 km westlich von Stuttgart im
idyllischen Heckengäu und ist auf jeden Fall einen Besuch wert!